Menü
Franziskus-Schule
Starnberg

Die Francis-Band - von der Idee zur Institution

Im Jahr 1991 trafen sich drei Betreuer der Franziskus-Schule und der Heilpädagogischen Tagesstätte und überlegten, wie sie die musikalisch-rhythmische Fähigkeiten der Schüler nutzen könnten. Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung sollten Spaß am aktiven Musizieren haben und gleichzeitig ihr Selbstvertrauen stärken und Freude am gemeinsamen Tun in einer Gruppe erleben können.

So beschlossen Udo Mittler aus der Franziskus-Schule sowie Christian Angerer und Werner Baumhauer aus der Heilpädagogischen Tagesstätte, das Projekt Schulband zu starten und Rock- und Popsongs miteinander musikalisch zu gestalten. Am Anfang standen Keyboard, Gitarre,  Plastikeimer als Trommeln und selbsthergestellte Rasseln zur Verfügung.

Schnell zündete der Funke der Begeisterung bei allen Beteiligten. Songs wurden als Eigenkompositionen oder Coverversionen mit deutschen Texten geschrieben. Die Texte bezogen sich auf die Lebenswelt von Schülern mit Behinderung, auf ihre Freuden, auf ihre Träume, Wünsche, Sorgen und Probleme, die sich manchmal, aber nicht immer von denen nichtbehinderter Jugendlicher unterscheiden. Durch die Unterstützung von Eltern und der Lebenshilfe konnte eine Grundausstattung an Instrumenten angeschafft werden: Schlagzeug, verschiedene Trommeln, Maracas, Guiros, Shaker, Chimes. Und nach den ersten Auftritten war klar, dass die Francis-Band eine feste Einrichtung werden soll.

Durch den Tod des Betreuers und Gitarristen Christian Angerer vor einigen Jahren verlor die Francis-Band nicht nur einen hervorragenden Musiker, sondern auch ihren maßgeblichen Songschreiber.

Heute besteht die Francisband aus bis zu 24 jugendlichen Schülern der Mittel- und Berufsschulstufe und zwei Betreuern: Die Schüler spielen verschiedene Rhythmusinstrumente in mehreren Rhythmusgruppen, Keyboard und Gesang trägt Werner Baumhauer bei und Udo Mittler ist der Bandleader, der die Rhythmusgruppen anleitet. Einmal wöchentlich trifft sich die Band zur Probe. Nachdem alle die Instrumente und Stühle herbeigeschafft haben, werden im ersten Teil Rhythmusübungen durchgeführt, die auf verschiedenen Konzepten der Rhythmusschulung basieren und an die Möglichkeiten der behinderten Schüler angepasst wurden. Anschließend werden bereits bekannte Musikstücke geübt oder ein neuer Song einstudiert, mit dem Ziel, die für  die unterschiedlichen Instrumente notwendigen Spieltechniken zu erlernen und zu verbessern.
Im Mittelpunkt steht der Spaß am gemeinsamen aktiven Musizieren. Die Schüler brauchen keine besonderen Fähigkeiten mitbringen. Jeder, der ein gewisses Alter erreicht hat, ein Instrument benützen kann sowie sich an die Regeln und den Ablauf bei den Proben halten kann, darf in der Band mitspielen. So können Jugendliche bis zu sechs Jahre in der Francis-Band mitspielen. Dabei erleben die Jugendlichen nicht nur den Spaß und die Begeisterung an der gemeinsamen Musik.

Beim Musizieren in einer Band werden zahlreiche Fähigkeiten gefordert und gefördert:

•    Konzentration und Ausdauer bei den bis zu 60 Minuten dauernden Proben und Auftritten
•    Anstrengungsbereitschaft und Durchhaltevermögen beim Einüben von Rhythmen und Songs
•    Aushalten von und Umgang mit Anspannung bei Auftritten in der Öffentlichkeit.
•    Angemessenes Verhalten und Auftreten in der Öffentlichkeit

Bei den mehrmaligen, jährlichen Auftritten in der Öffentlichkeit erfahren die Schüler ein hohes Maß an Anerkennung. Sie sind stolz auf ihre Leistung und genießen den Erfolg. Dies steigert das Selbstbewusstsein der Schüler und vermittelt ihnen ein gutes Selbstwertgefühl.
Sie zeigen, dass Behinderte ein Teil unserer Gesellschaft sind und sich ein aktives, erfülltes Leben gestalten können.

Seit 1991 haben über 120 Schüler in der Francis-Band musiziert, an über 700 Proben, etwa 200 Auftritten in der Schule und bei öffentlichen Veranstaltungen sowie an der Produktion von drei CDs mitgewirkt. Einige ehemalige Schüler spielen bis heute noch begeistert als Gastmusiker bei Auftritten mit.

Ein besonders Projekt konnte bei den Oberbayrischen Kulturtagen 2009 und 2010 in Starnberg realisiert werden. Zusammen mit dem Musiker Erik Berthold und seiner Band wurde ein gemeinsamer Auftritt unter dem Motto „Erik & The Peacemakers meets Francis-Band“ gestaltet.

Zum Ende des Schuljahres 2015/16 gehen Udo Mittler und Werner Baumhauer in Pension und stehen nicht mehr zur Verfügung.  Da unter den Mitarbeitern von Schule und Tagesstätte niemand die Rollen als Musiker und Bandleader übernehmen kann, wurde  beschlossen, externe Musiker zu engagieren und nach Finanzierungs-möglichkeiten zu suchen. Es konnte schließlich mit Erik Berthold ein Musiker gewonnen werden, der schon Erfahrungen mit der Francis-Band bei gemeinsamen Auftritten gesammelt hatte. Er wird mit drei weiteren Musikern seiner Musikschule die Francis-Band musikalisch betreuen. Jeweils eine Mitarbeiterin aus Schule und Tagesstätte – Heike Longeron und Bettina Lüth-Brandt – werden die Schüler beaufsichtigen und  organisatorische Aufgaben übernehmen.

Starnberg, Juli  2016                Udo Mittler